Hessen vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

Vibrationstraining

Wird in einer Vielzahl von Bereichen (Leistungssport, Fitness, Rehabilitation, Medizin, Vorsorge, Beauty) angeboten und zur Leistungssteigerung der Muskulatur und zur Verbesserung von Koordination und Gleichgewicht eingesetzt. Durch Vibrationen oberhalb einer Frequenz von etwa 12 Hz werden Dehnreflexe ausgelöst und somit Muskelkontraktionen hervorgerufen, welche die Leistungsfähigkeit der Muskulatur steigern und dem Knochenabbau entgegenwirken. Vibrationstrainingsgeräte stimulieren den Knochenaufbau. Bereits fünf Minuten täglich reichen aus, um dem Knochenschwund bettlägeriger Patienten über acht Wochen von 4,6 % auf 0,6 % zu reduzieren und den Muskelabbau zu verhindern. Bei Volleyballspielern oder bei Feldhockeyspielerinnen konnte innerhalb von drei Monaten eine Steigerung der Sprunghöhe von bis zu 10 Prozent erreicht werden. Bei einem 12-wöchigen Vibrationstraining konnte der Blutzuckerspiegel bei Diabetes mellitus Typ II verringert werden. Erste positive Erfahrungen gab es bei Patienten mit zerebralen Bewegungsstörungen. Bei älteren Menschen wurde eine Steigerung der Leistungsfähigkeit und Koordination erreicht.